Angebote zu "Buch" (55 Treffer)

Kategorien

Shops

Der Cumulus-Praktiker (eBook, ePUB)
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In einem modernen Rechenzentrum müssen die Switches mehr bieten, als Pakete zu transportieren. Hohe Geschwindigkeiten gehören heutzutage zum Standard. Darüberhinaus muss die Infrastruktur robust, flexibel und sicher sein. Und welche Neuerungen bringen Cloud, Netzwerk-Disaggregation oder das Software-definierte Netzwerk? Cumulus Networks tritt die Herausforderung an und erfüllt die Kriterien auf unterschiedliche Weise. Dieses Buch ist der ideale Begleiter zum Verstehen, Installieren und Einrichten von Cumulus Linux und den Netzen im Rechenzentrum. Jedes Kapitel erklärt eine Problemsituation, beschreibt die theoretischen Grundlagen und stellt ein Laborexperiment zum Nachvollziehen vor. Schließlich zeigt es den Lösungsansatz mit Methoden von Cumulus Linux und die technischen Hintergründe. Dieses Buch ist für Linux-Admins, die vom Netzwerk mehr verstehen wollen und für Netzwerker, die Linux besser verstehen wollen. Die Kapitel sind weitgehend unabhängig voneinander, steigern sich aber in ihrem Niveau. So sind die Themen geeignet vom Einsteiger bis zum Profi.

Anbieter: buecher
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Der Cumulus-Praktiker (eBook, ePUB)
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In einem modernen Rechenzentrum müssen die Switches mehr bieten, als Pakete zu transportieren. Hohe Geschwindigkeiten gehören heutzutage zum Standard. Darüberhinaus muss die Infrastruktur robust, flexibel und sicher sein. Und welche Neuerungen bringen Cloud, Netzwerk-Disaggregation oder das Software-definierte Netzwerk? Cumulus Networks tritt die Herausforderung an und erfüllt die Kriterien auf unterschiedliche Weise. Dieses Buch ist der ideale Begleiter zum Verstehen, Installieren und Einrichten von Cumulus Linux und den Netzen im Rechenzentrum. Jedes Kapitel erklärt eine Problemsituation, beschreibt die theoretischen Grundlagen und stellt ein Laborexperiment zum Nachvollziehen vor. Schließlich zeigt es den Lösungsansatz mit Methoden von Cumulus Linux und die technischen Hintergründe. Dieses Buch ist für Linux-Admins, die vom Netzwerk mehr verstehen wollen und für Netzwerker, die Linux besser verstehen wollen. Die Kapitel sind weitgehend unabhängig voneinander, steigern sich aber in ihrem Niveau. So sind die Themen geeignet vom Einsteiger bis zum Profi.

Anbieter: buecher
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Der OpenSwitch-Praktiker
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im modernen Rechenzentrum sind Switches längst keine dummen Pakettransporter mehr. Hohe Geschwindigkeiten gehören heutzutage zum Standard. Darüberhinaus muss die Infrastruktur robust, flexibel und sicher sein. Und welche Neuerungen bringen Cloud, Netzwerk-Disaggregation oder das Software-definierte Netzwerk?OpenSwitch ist ein freies Betriebssystem für offene Netzwerkswitches. Es basiert auf Linux und ähnelt einem Baukasten: Der Designer kann Features einsetzen, anpassen oder weiterentwickeln. Dieses Buch ist der ideale Begleiter zum Verstehen, Installieren und Einrichten von OpenSwitch und den Netzen im Rechenzentrum.Jedes Kapitel erklärt eine Problemsituation, beschreibt die theoretischen Grundlagen und stellt ein praktisches Beispiel zum Nachbauen vor. Schließlich zeigt es den Lösungsansatz mit Methoden von OpenSwitch und die technischen Hintergründe.Dieses Buch ist für Linux-Admins, die vom Netzwerk mehr verstehen wollen und für Netzwerker, die Linux besser verstehen wollen. Die Kapitel sind weitgehend unabhängig voneinander, steigern sich aber in ihrem Niveau. So sind die Themen geeignet vom Einsteiger bis zum Profi.

Anbieter: buecher
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Der OpenSwitch-Praktiker
19,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Im modernen Rechenzentrum sind Switches längst keine dummen Pakettransporter mehr. Hohe Geschwindigkeiten gehören heutzutage zum Standard. Darüberhinaus muss die Infrastruktur robust, flexibel und sicher sein. Und welche Neuerungen bringen Cloud, Netzwerk-Disaggregation oder das Software-definierte Netzwerk?OpenSwitch ist ein freies Betriebssystem für offene Netzwerkswitches. Es basiert auf Linux und ähnelt einem Baukasten: Der Designer kann Features einsetzen, anpassen oder weiterentwickeln. Dieses Buch ist der ideale Begleiter zum Verstehen, Installieren und Einrichten von OpenSwitch und den Netzen im Rechenzentrum.Jedes Kapitel erklärt eine Problemsituation, beschreibt die theoretischen Grundlagen und stellt ein praktisches Beispiel zum Nachbauen vor. Schließlich zeigt es den Lösungsansatz mit Methoden von OpenSwitch und die technischen Hintergründe.Dieses Buch ist für Linux-Admins, die vom Netzwerk mehr verstehen wollen und für Netzwerker, die Linux besser verstehen wollen. Die Kapitel sind weitgehend unabhängig voneinander, steigern sich aber in ihrem Niveau. So sind die Themen geeignet vom Einsteiger bis zum Profi.

Anbieter: buecher
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Die digitale Bildungsrevolution
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Chancen und Risiken der digitalen BildungsrevolutionEin Schüler erhält täglich einen auf ihn zugeschnittenen Lernplan, den ein New Yorker Rechenzentrum über Nacht erstellt. Eine Universität arbeitet mit Software, die für jeden Studenten die optimalen Fächer ermittelt, inklusive der voraussichtlichen Abschlussnoten. Ein Konzern lässt seine Bewerber in einem virtuellen Restaurant Sushi servieren, da das Computerspiel ihren Berufserfolg vorhersagt. Die Bildungsexperten Jörg Dräger und Ralph Müller-Eiselt wissen: Das ist die digitale Zukunft des Lernens.In ihrem neuen Buch zeigen sie, wie die vernetzte Welt nicht nur unser Bildungssystem, sondern auch unsere Gesellschaft grundlegend verändern wird, wie bisherige Bildungsverlierer neue Chancen bekommen und alte Eliten in Bedrängnis geraten. Und sie warnen: Digitale Bildung erfasst Unmengen von Daten; es droht der gläserne Lerner, der im Netz unauslöschliche Spuren hinterlässt und zum Opfer von Algorithmen und Wahrscheinlichkeiten wird.Der Appell der beiden Autoren: Um die großen Chancen zu nutzen, den Risiken zu begegnen und international nicht den Anschluss zu verlieren, muss Deutschland die digitale Bildungsrevolution jetzt aktiv gestalten. Ein Weckruf, der unsere Gesellschaft zum Handeln auffordert.

Anbieter: buecher
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Die digitale Bildungsrevolution
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Chancen und Risiken der digitalen BildungsrevolutionEin Schüler erhält täglich einen auf ihn zugeschnittenen Lernplan, den ein New Yorker Rechenzentrum über Nacht erstellt. Eine Universität arbeitet mit Software, die für jeden Studenten die optimalen Fächer ermittelt, inklusive der voraussichtlichen Abschlussnoten. Ein Konzern lässt seine Bewerber in einem virtuellen Restaurant Sushi servieren, da das Computerspiel ihren Berufserfolg vorhersagt. Die Bildungsexperten Jörg Dräger und Ralph Müller-Eiselt wissen: Das ist die digitale Zukunft des Lernens.In ihrem neuen Buch zeigen sie, wie die vernetzte Welt nicht nur unser Bildungssystem, sondern auch unsere Gesellschaft grundlegend verändern wird, wie bisherige Bildungsverlierer neue Chancen bekommen und alte Eliten in Bedrängnis geraten. Und sie warnen: Digitale Bildung erfasst Unmengen von Daten; es droht der gläserne Lerner, der im Netz unauslöschliche Spuren hinterlässt und zum Opfer von Algorithmen und Wahrscheinlichkeiten wird.Der Appell der beiden Autoren: Um die großen Chancen zu nutzen, den Risiken zu begegnen und international nicht den Anschluss zu verlieren, muss Deutschland die digitale Bildungsrevolution jetzt aktiv gestalten. Ein Weckruf, der unsere Gesellschaft zum Handeln auffordert.

Anbieter: buecher
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Das ungebremste Universum
10,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch stellt das Standardmodell der Kosmologie vor und beschäftigt sich insbesondere mit der Expansionsdynamik des Universums. Noch Albert Einstein war vor nicht ganz hundert Jahren von einem statischen Universum überzeugt und diesem seinerzeit vorherrschenden Weltbild so verhaftet, dass er seinen eigenen Gleichungen nicht traute. Er veröffentlichte 1917 sein auf der Allgemeinen Relativitätstheorie basierendes Weltmodell. Seinen Gleichungen hatte er die sogenannte kosmologische Konstante "eingehaucht", die das modellierte Universum statisch werden ließ. Der russische Physiker und Mathematiker Alexander Alexandrowitsch Friedmann war es, der 1922 Lösungen der einsteinschen Feldgleichungen vorstellte, die ohne kosmologische Konstante auskamen und ein dynamisches Universum in Betracht zogen. Als dann der US-amerikanische Astronom Edwin Hubble Ende der 1920er Jahre die Expansion des Universums tatsächlich beobachtete, verwarf Einstein die kosmologische Konstante und nannte sie angeblich die größte Eselei seines Lebens. Eine Expansion des Universums bedeutete nun aber auch, dass es einen Anfang gegeben haben musste. Lässt man nämlich den "Expansionsfilm" zurücklaufen, muss das Universum in der Vergangenheit kleiner, dichter und heißer gewesen sein. Anfang der 1930er Jahre entstand so die Theorie vom heißen Urknall, die aber erst mit der Entdeckung der kosmischen Hintergrundstrahlung im Jahre 1964 eine breite Anerkennung fand. Beinahe bis zur Jahrtausendwende blieb allerdings offen, ob das Universum für alle Zeiten expandieren oder irgendwann in sich zusammenfallen und durch die Energie des Rückpralls möglicherweise sogar erneut expandieren würde. 1998 entdeckte man bei der Vermessung weit entfernter Supernovae, was niemand erwartet hatte. Das Universum expandiert seit geraumer Zeit beschleunigt, mit zunehmender Geschwindigkeit also. Diese Entdeckung kam einer kosmologischen Sensation gleich. Sie führte zu dem Bild des Universums, dass in dieser Arbeit vorgestellt wird. Es ist das Bild eines ungebremst expandierenden Universums.Der Autor Klaus Becker ist Mathematiker, war einige Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rechenzentrum einer Forschungseinrichtung und schließlich viele Jahre Leiter eines Rechenzentrums. Er hat sich als Laie und Autodidakt mit kosmologischen Themen beschäftigt und unter anderem Arbeiten über die Expansion des Universums veröffentlicht.

Anbieter: buecher
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Das inflationäre Universum
11,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die in den 1930er Jahren entwickelte Urknalltheorie erfuhr erst durch den Nachweis des vorhergesagten kosmischen Mikrowellenhintergrundes im Jahre 1965 eine breite Anerkennung. In der Folge wurden dann aber Probleme entdeckt, die ihr ziemlich zu schaffen machten. Bestimmte Beobachtungen waren mit der Theorie nicht in Übereinstimmung zu bringen. So konnte beispielsweise die Gleichförmigkeit der kosmischen Mikrowellenstrahlung mit der Urknalltheorie nicht erklärt werden. Im Rahmen des Urknallmodells hätte sich die Gleichförmigkeit nicht so herausbilden können, wie sie sich nachweislich herausgebildet hat. Ein zweites Problem ergab sich aus der Flachheit des Universums. Die Flachheit des Universums hätte der Theorie folgend von Anfang an auf unvorstellbar viele Nachkommastellen genau festgelegt sein müssen. Nur geringe Abweichungen davon hätten ein Universum entstehen lassen, das völlig anders ausgesehen hätte, als wir es heute beobachten. Diese aus der Theorie resultierenden Ergebnisse gaben den Kosmologen lange Zeit Rätsel auf. Ende der 1970er Jahre entwickelte der US-amerikanische Physiker und Kosmologe Alan Guth die Theorie vom inflationären Universum, mit der sich die "Urknallprobleme" quasi in Luft auflösten. Die Lösung Guths bestand in einer Erweiterung der Urknalltheorie, die sich mit dem Verhalten des Universums unmittelbar nach dem Urknall beschäftigte. Im sehr frühen Universum soll sich das Universum nach Guths Erkenntnissen in extrem kurzer Zeit extrem weit aufgebläht haben. Dieses Verhalten gab der Theorie ihren Namen Inflationstheorie. Physikalisch wird die "inflationäre" Expansion auf die "Unterkühlung" eines Energiefeldes zurückgeführt, vergleichbar mit hochreinem Wasser, das unter den Gefrierpunkt abgekühlt wird, ohne dass es zunächst gefriert. Das unterkühlte Energiefeld erzeugte eine abstoßende Gravitationskraft, die das Universum auf die beschriebene Weise "inflationär" auseinander trieb. Diese Geschichte der kosmischen Inflation ist ziemlich verrückt. Und diese verrückte Geschichte, vorrangig ihre Konsequenzen, werden in diesem Buch erzählt.Der Autor Klaus Becker ist Mathematiker, war einige Jahre wissen-schaftlicher Mitarbeiter im Rechenzentrum einer Forschungseinrichtung und schließlich viele Jahre Leiter eines Rechenzentrums. Er hat sich als Laie und Autodidakt mit kosmologischen Themen beschäftigt und unter anderem Arbeiten über die Expansion des Universums veröffentlicht.

Anbieter: buecher
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Das ungebremste Universum
11,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch stellt das Standardmodell der Kosmologie vor und beschäftigt sich insbesondere mit der Expansionsdynamik des Universums. Noch Albert Einstein war vor nicht ganz hundert Jahren von einem statischen Universum überzeugt und diesem seinerzeit vorherrschenden Weltbild so verhaftet, dass er seinen eigenen Gleichungen nicht traute. Er veröffentlichte 1917 sein auf der Allgemeinen Relativitätstheorie basierendes Weltmodell. Seinen Gleichungen hatte er die sogenannte kosmologische Konstante "eingehaucht", die das modellierte Universum statisch werden ließ. Der russische Physiker und Mathematiker Alexander Alexandrowitsch Friedmann war es, der 1922 Lösungen der einsteinschen Feldgleichungen vorstellte, die ohne kosmologische Konstante auskamen und ein dynamisches Universum in Betracht zogen. Als dann der US-amerikanische Astronom Edwin Hubble Ende der 1920er Jahre die Expansion des Universums tatsächlich beobachtete, verwarf Einstein die kosmologische Konstante und nannte sie angeblich die größte Eselei seines Lebens. Eine Expansion des Universums bedeutete nun aber auch, dass es einen Anfang gegeben haben musste. Lässt man nämlich den "Expansionsfilm" zurücklaufen, muss das Universum in der Vergangenheit kleiner, dichter und heißer gewesen sein. Anfang der 1930er Jahre entstand so die Theorie vom heißen Urknall, die aber erst mit der Entdeckung der kosmischen Hintergrundstrahlung im Jahre 1964 eine breite Anerkennung fand. Beinahe bis zur Jahrtausendwende blieb allerdings offen, ob das Universum für alle Zeiten expandieren oder irgendwann in sich zusammenfallen und durch die Energie des Rückpralls möglicherweise sogar erneut expandieren würde. 1998 entdeckte man bei der Vermessung weit entfernter Supernovae, was niemand erwartet hatte. Das Universum expandiert seit geraumer Zeit beschleunigt, mit zunehmender Geschwindigkeit also. Diese Entdeckung kam einer kosmologischen Sensation gleich. Sie führte zu dem Bild des Universums, dass in dieser Arbeit vorgestellt wird. Es ist das Bild eines ungebremst expandierenden Universums.Der Autor Klaus Becker ist Mathematiker, war einige Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rechenzentrum einer Forschungseinrichtung und schließlich viele Jahre Leiter eines Rechenzentrums. Er hat sich als Laie und Autodidakt mit kosmologischen Themen beschäftigt und unter anderem Arbeiten über die Expansion des Universums veröffentlicht.

Anbieter: buecher
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot