Angebote zu "Lizenz" (8 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

VMware View
59,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Verwaltung von Desktop-Arbeitsplätzen im Rechenzentrum wurde von VMware modernisiert. Durch Virtualisierung und ein spezielles Übertragungsprotokoll lassen sich Windows-Arbeitsplätze zentral verteilen und betreuen. Diese Techniken werden unter dem Begriff View zusammengefaßt. View besteht aus einer ganzen Reihe von Diensten und Funktionen, die alle in diesem Arbeitsbuch für Administratoren erklärt werden. Die Basis bildet das vSphere genannte Gespann aus dem Hypervisor und seinen Verwaltungswerkzeugen. Hinzu kommen eine externe SQL-Datenbank und das Microsoft Active Directory. Diese Umgebung wird für View um die Bereitstellung und Verteilung der virtuellen Desktops erweitert. Die Autoren erläutern die nötigen vSphere- und View-Komponenten und erklären ihr Zusammenspiel.Jeder Umzug auf eine virtuelle Desktop-Infrastruktur beginnt mit der Bestandsaufnahme und der Bedarfsplanung. Danach werden die benötigten Serversysteme installiert, die externen Dienste angebunden und mit den Werkzeugen für vSphere und View verwaltet. Dem Einrichten und Verteilen der virtuellen Arbeitsplätze ist breiter Raum gewidmet, wobei die manuelle und automatisierte Installation von Windows-Gästen gezeigt wird, Desktops werden gruppiert und den Benutzern aufgabenbezogen zugewiesen. Zum Schluß wird das Kapseln von Windows-Anwendungen mit dem in der Premium-Lizenz von View enthaltenen ThinApp beschrieben. Die so virtualisierten Programmpakete werden dann zentral und dezentral bereitgestellt.Die Themen:- Infrastruktur planen - Datenbank und Microsoft Active Directory anbinden- vSphere-Dienste installieren: ESXi-Hypervisor und vCenter Server - View-Dienste installieren: Connection Server und View Composer- Server und Storage verwalten mit vSphere Client - Virtuelle Maschinen manuell und automatisiert anlegen - Virtuelle Desktops bereitstellen und verteilen mit View Administrator- Übertragungsprotokoll PCoIP und der View Agent- Endgeräte mit View Client vorbereiten - Teradici Zero Client einrichten und administrieren- Anwendungen kapseln mit ThinApp- Windows XP und 7 für View optimierenInhaltsverzeichnis und Probekapitel befinden sich auf www.cul.de

Anbieter: Dodax
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
VMware View
61,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Verwaltung von Desktop-Arbeitsplätzen im Rechenzentrum wurde von VMware modernisiert. Durch Virtualisierung und ein spezielles Übertragungsprotokoll lassen sich Windows-Arbeitsplätze zentral verteilen und betreuen. Diese Techniken werden unter dem Begriff View zusammengefaßt. View besteht aus einer ganzen Reihe von Diensten und Funktionen, die alle in diesem Arbeitsbuch für Administratoren erklärt werden. Die Basis bildet das vSphere genannte Gespann aus dem Hypervisor und seinen Verwaltungswerkzeugen. Hinzu kommen eine externe SQL-Datenbank und das Microsoft Active Directory. Diese Umgebung wird für View um die Bereitstellung und Verteilung der virtuellen Desktops erweitert. Die Autoren erläutern die nötigen vSphere- und View-Komponenten und erklären ihr Zusammenspiel.Jeder Umzug auf eine virtuelle Desktop-Infrastruktur beginnt mit der Bestandsaufnahme und der Bedarfsplanung. Danach werden die benötigten Serversysteme installiert, die externen Dienste angebunden und mit den Werkzeugen für vSphere und View verwaltet. Dem Einrichten und Verteilen der virtuellen Arbeitsplätze ist breiter Raum gewidmet, wobei die manuelle und automatisierte Installation von Windows-Gästen gezeigt wird, Desktops werden gruppiert und den Benutzern aufgabenbezogen zugewiesen. Zum Schluß wird das Kapseln von Windows-Anwendungen mit dem in der Premium-Lizenz von View enthaltenen ThinApp beschrieben. Die so virtualisierten Programmpakete werden dann zentral und dezentral bereitgestellt.Die Themen:- Infrastruktur planen - Datenbank und Microsoft Active Directory anbinden- vSphere-Dienste installieren: ESXi-Hypervisor und vCenter Server - View-Dienste installieren: Connection Server und View Composer- Server und Storage verwalten mit vSphere Client - Virtuelle Maschinen manuell und automatisiert anlegen - Virtuelle Desktops bereitstellen und verteilen mit View Administrator- Übertragungsprotokoll PCoIP und der View Agent- Endgeräte mit View Client vorbereiten - Teradici Zero Client einrichten und administrieren- Anwendungen kapseln mit ThinApp- Windows XP und 7 für View optimierenInhaltsverzeichnis und Probekapitel befinden sich auf www.cul.de

Anbieter: Dodax AT
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
PNY Workstation-Grafikkarte Nvidia Tesla M60 L2...
5.543,01 € *
ggf. zzgl. Versand

Echte virtuelle Beschleunigung mit GPUsBringt die Power der Virtualisierung zu den Nutzern, die sie benötigen, um produktiver arbeiten zu können. Die GRID-Technologie sorgt für eine vollständige Kompatibilität der virtuellen Anwendung. Dh jede Anwendung, die auf einem physischen Desktop ausgeführt werden kann, kann auf einem virtuellen Desktop ausgeführt werden. Organisationen können nun ihre Virtualisierungsbilanz ohne Kompromisse erweitern.Eine einzige Konsole ermöglicht es jetzt, dass Grafikressourcen in einer ausgewogeneren Weise zugewiesen werden können. Dies macht es viel einfacher, beschleunigte virtuelle Desktops zu implementieren und zu verwalten. Mit den GRID-Lösungen kann der IT-Manager nun Benutzerprofile steuern, um die Grafikleistung, die jeder Benutzer benötigt, flexibel zu arbeiten.Die GRID-Technologie hilft Ihnen wertvolle Daten zu schützen, diese im Rechenzentrum sicher zu halten, während gerade das richtige Maß an Nutzern Zugang erhält. Halten Sie das intellektuelle Eigentum Ihres Unternehmens sicher, während Sie die Produktivität steigern. NVIDIA GRID hat drei verschiedene Editionen, mit denen Sie jedem Benutzer die richtigen Ressourcen zuweisen können, wie Virtual PC, Virtual Workstation, Wirtual Workstation Extended. Wenn Sie einen neuen Desktop erstellen, nutzen Sie einfach eine Lizenz, die auf dem Benutzerprofil basiert, auf das es zugreift. IT-Manager können problemlos den optimalen Grafikspeicher zuordnen und e

Anbieter: voelkner
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
PNY Workstation-Grafikkarte Nvidia Tesla M60 L2...
5.543,01 € *
ggf. zzgl. Versand

Echte virtuelle Beschleunigung mit GPUsBringt die Power der Virtualisierung zu den Nutzern, die sie benötigen, um produktiver arbeiten zu können. Die GRID-Technologie sorgt für eine vollständige Kompatibilität der virtuellen Anwendung. Dh jede Anwendung, die auf einem physischen Desktop ausgeführt werden kann, kann auf einem virtuellen Desktop ausgeführt werden. Organisationen können nun ihre Virtualisierungsbilanz ohne Kompromisse erweitern.Eine einzige Konsole ermöglicht es jetzt, dass Grafikressourcen in einer ausgewogeneren Weise zugewiesen werden können. Dies macht es viel einfacher, beschleunigte virtuelle Desktops zu implementieren und zu verwalten. Mit den GRID-Lösungen kann der IT-Manager nun Benutzerprofile steuern, um die Grafikleistung, die jeder Benutzer benötigt, flexibel zu arbeiten.Die GRID-Technologie hilft Ihnen wertvolle Daten zu schützen, diese im Rechenzentrum sicher zu halten, während gerade das richtige Maß an Nutzern Zugang erhält. Halten Sie das intellektuelle Eigentum Ihres Unternehmens sicher, während Sie die Produktivität steigern. NVIDIA GRID hat drei verschiedene Editionen, mit denen Sie jedem Benutzer die richtigen Ressourcen zuweisen können, wie Virtual PC, Virtual Workstation, Wirtual Workstation Extended. Wenn Sie einen neuen Desktop erstellen, nutzen Sie einfach eine Lizenz, die auf dem Benutzerprofil basiert, auf das es zugreift. IT-Manager können problemlos den optimalen Grafikspeicher zuordnen und e

Anbieter: digitalo
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
CISCO ASA5506-X - Cisco ASA5506 Security Applia...
499,90 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Cisco® ASA mit Firepower Dienste liefert die integrierte Bedrohungsabwehr für den gesamten Angriff - vor, während und nach einer Attacke! Wie? Durch die Kombination der bewährten Sicherheitsfunktionen der Cisco ASA Firewall mit der branchenführenden Sourcefire® Bedrohung und Advanced Malware Protection (AMP) in einem einzigen Gerät. Egal ob Sie den Schutz für einen kleines oder mittelgroßes Unternehmen, ein Unternehmen mit verteilten Standorten oder einem einzigen Rechenzentrum benötigen, Cisco® ASA mit Firepower bietet die erforderliche Größe und Rahmen in einer NGFW Lösung .Der mehrschichtige Schutz der Cisco ASA mit Firepower Dienstleistungen bringt bedrohungsorientierte Sicherheitsdienste der nächsten Generation in die Cisco ASA 5500 -X Series Firewall-Produkte . Umfassender Schutz vor bekannten und fortschrittlichen Bedrohungen , einschließlich Schutz gegen gezielte und anhaltendene Malware-Angriffe Cisco ASA ist die weltweit am häufigsten eingesetzten Enterprise-Klasse Stateful-Firewall . Cisco ASA mit Firepower Dienstleistungen bietet diese umfassende Funktionen :Site-to-Site- und Remote Access VPN und erweitertes Clustering bieten hochsicheren, leistungsstarken Zugang und HochverfügbarkeitBusiness Continuity - Transparenz und Kontrolle (AVC) unterstützt mehr als 3.000 Anwendungsschichte und risikobasierte Kontrollen, die eine maßgeschneiderte Intrusion Prevention System (IPS) Bedrohungserkennung starten können,Die branchenführende Cisco ASA mit Firepower der nächsten Generation IPS (NGIPS) bietet sehr effektive Bedrohungsabwehr und volles kontextuelles Bewusstsein der Nutzer, Infrastruktur, Anwendungen und Multi Bedrohungen zu erkennen und zu automatisieren AbwehrreaktionRuf- und Kategorie-basierte URL-Filterung bietet eien umfassende Alarmierungs- und Kontrolle über verdächtigen Web-Traffic und Durchsetzung von Richtlinien auf Hunderte von Millionen von URLs in mehr als 80 Kategorien--- Mehr Informationen finden Sie im hinterlegten Datenblatt ---Anzahl VPN-Anschlüsse: 10 / max. 50Anzahl der VLANs: 5 / max. 30Für den Ausbau auf die maximalen Anschlüsse benötigen Sie eine Security Plus Lizenz.

Anbieter: reichelt elektronik
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
GPU powered VDI
12,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Anforderungen der Benutzer an die Systeme sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Hinzu kommt, dass immer mehr Software-Produkte - insbesondere auch das Betriebssystem Windows selbst - die grafische Darstellung nicht mehr auf der CPU (Central Processing Unit) berechnen, sondern auf der hierfür optimierten GPU (Graphics Processing Unit). Steht keine GPU zur Verfügung, erfolgt die Berechnung weiterhin auf der CPU. Da die grafische Darstellung aber immer aufwändiger wird, ist die CPU-Belastung hierdurch sehr deutlich spürbar. Gerade beim Einsatz von virtuellen Desktops - also Desktops die im Rechenzentrum bereitgestellt werden - ist die fehlende GPU oft ein deutlicher Nachteil gegenüber klassischen PCs. Zudem steigt die Belastung der entsprechenden Server deutlich und die Anzahl der Benutzer pro physikalischem Server sinkt. Die Kosten pro Benutzer steigen also. Die Industrie hat diesen Nachteil bereits vor einigen Jahren erkannt und die GPU-Passthrough Technologie eingeführt. Hierbei wird eine physikalische Grafikkarte einer virtuellen Maschine zugeordnet. Diese kann dann die volle Leistungsfähigkeit der Grafikkarte nutzen. Jede virtuelle Maschine benötigt hierbei allerdings ihre eigene Grafikkarte. NVIDIA hat die GRID Technologie veröffentlicht. Hiermit wird es möglich, dass mehrere virtuelle Maschinen sich eine Grafikkarte teilen, aber dennoch die volle Leistung erhalten können - ähnlich wie dies bereits in allen virtuellen Umgebungen mit der CPU passiert. Sie erfahren, was sie bei der Planung einer GPU unterstützten Umgebung beachten müssen und lernen Schritt für Schritt, wie Sie diese mit Citrix und NVIDA bereitstellen. Anschliessend folgen die Überwachung der Umgebung und die Behebung bekannter Fehler. Inhalte (Auszug): Plan (v)GPU Typen Lizenz-Varianten HDX / HDX 3D Pro Do Grafikkarten Lizenz Server Virtual Delivey Agent Check Monitoring GPU Check GPU Monitoring NVIDIA-SMI GPU Profiler Act Systemlast 3Dconnexion Geräte Troubleshooting

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
GPU powered VDI
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Anforderungen der Benutzer an die Systeme sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Hinzu kommt, dass immer mehr Software-Produkte - insbesondere auch das Betriebssystem Windows selbst - die grafische Darstellung nicht mehr auf der CPU (Central Processing Unit) berechnen, sondern auf der hierfür optimierten GPU (Graphics Processing Unit). Steht keine GPU zur Verfügung, erfolgt die Berechnung weiterhin auf der CPU. Da die grafische Darstellung aber immer aufwändiger wird, ist die CPU-Belastung hierdurch sehr deutlich spürbar. Gerade beim Einsatz von virtuellen Desktops - also Desktops die im Rechenzentrum bereitgestellt werden - ist die fehlende GPU oft ein deutlicher Nachteil gegenüber klassischen PCs. Zudem steigt die Belastung der entsprechenden Server deutlich und die Anzahl der Benutzer pro physikalischem Server sinkt. Die Kosten pro Benutzer steigen also. Die Industrie hat diesen Nachteil bereits vor einigen Jahren erkannt und die GPU-Passthrough Technologie eingeführt. Hierbei wird eine physikalische Grafikkarte einer virtuellen Maschine zugeordnet. Diese kann dann die volle Leistungsfähigkeit der Grafikkarte nutzen. Jede virtuelle Maschine benötigt hierbei allerdings ihre eigene Grafikkarte. NVIDIA hat die GRID Technologie veröffentlicht. Hiermit wird es möglich, dass mehrere virtuelle Maschinen sich eine Grafikkarte teilen, aber dennoch die volle Leistung erhalten können - ähnlich wie dies bereits in allen virtuellen Umgebungen mit der CPU passiert. Sie erfahren, was sie bei der Planung einer GPU unterstützten Umgebung beachten müssen und lernen Schritt für Schritt, wie Sie diese mit Citrix und NVIDA bereitstellen. Anschließend folgen die Überwachung der Umgebung und die Behebung bekannter Fehler. Inhalte (Auszug): Plan (v)GPU Typen Lizenz-Varianten HDX / HDX 3D Pro Do Grafikkarten Lizenz Server Virtual Delivey Agent Check Monitoring GPU Check GPU Monitoring NVIDIA-SMI GPU Profiler Act Systemlast 3Dconnexion Geräte Troubleshooting

Anbieter: Thalia AT
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot